Corona-Soforthilfe

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die VR-Bank Rhein-Sieg eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Schritt 1: Download der Dokumente

 

Laden Sie sich die Dokumente 'Berechnung Liquiditätsbedarf' und 'Vertrauliche Selbstauskunft' herunter und füllen Sie diese aus.  

 

*Hinweis: Bitte bachten Sie, dass die Excel-Datei 'Berechnung Liquiditätsbedarf' für den Upload in ein PDF-Format umgewandelt werden muss.

2. Schritt: Hochladen der Dokumente

 Laden Sie die folgenden Dokumente hoch:

  • Berechnung Liquiditätsbedarf -> PDF-Format
  • Vertrauliche Selbstauskunft -> PDF-Format
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung inkl. der Summen-Saldenliste 12/2019 (mindestens aber 09/2019) -> PDF-Format
  • Jahresabschlussunterlagen 2018/2019 sofern bereits vorhanden -> PDF-Format
  • Einkommensteuererklärung und -bescheid 2018 nebst Anlagen -> PDF-Format
3. Schritt: Prüfung der Unterlagen

Nach erfolgreichem Hochladen wird der Antrag geprüft. Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage bitten wir Sie, die Unterlagen möglichst vollständig und unterzeichnet einzureichen. Unsere Berater /-innen sind bemüht, die Vielzahl an Anfragen zügig zu beantworten und die weitere Vorgehensweise mit Ihnen abzustimmen.  

Stundungsvereinbarung

Unseren gewerblich tätigen Kunden bieten wir ab dem 30.04.2020 die Stundung der laufenden Tilgungsleistungen auf durch unser Haus vergebene Darlehen für die Dauer von sechs Monaten an. Entsprechende Informationsschreiben sind am 20.03.2020 versandt worden.

Zuschüsse

Bundestag und Landtag haben die Bereitstellung von echten Zuschüssen als Soforthilfe für durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise betroffene Unternehmer beschlossen. Zuschüsse von bis zu 25.000 EUR können gewerbliche und gemeinnützige Unternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen, mit bis zu 50 Beschäftigten (umgerechnet auf Vollzeitkräfte) und Sitz in Nordrhein-Westfalen beantragen.

Alle Informationen zu Voraussetzungen, Bedingungen und Verfahren der Antragstellung sowie den Antragsvordruck finden Sie unter dem angegebenen Link.

KFW

Das Förderinstitut der Bundesrepublik Deutschland, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), hat ein "Sonderprogramm 2020" für den KfW-Unternehmerkredit (für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind) bzw. den ERP-Gründerkredit (für jüngere Unternehmen) aufgelegt.

NRW.Bank

Die NRW.BANK, die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen, hat als Soforthilfe die Bedingungen des NRW.BANK-Universalkredits angepasst.

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen

Die Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen steht als Selbsthilfeeinrichtung der mittelständischen Wirtschaft mit direkt durch Sie zu beantragenden Krediten sowie aktuell erweiterter Bürgschaften für Finanzierungsgeber zur Verfügung.

Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalens

Mit Steuererleichterungen, insbesondere zinslosen Steuerstundungen und Absenkung von Steuervorauszahlungen, hilft die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalens.

Bundesagentur für Arbeit

Informationen zum Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer und dem Antragsverfahren stellt die Bundesagentur für Arbeit den Arbeitgebern bereit.

Landschaftsverband Rheinland

Bei behördlich angeordneter Quarantäne für Arbeitnehmer und Selbständige sowie durch die zuständige Gesundheitsbehörde verfügten Tätigkeitsverboten können unter Umständen Entschädigungsleistungen nach dem Infektionsschutzgesetz (§56ff IfSG) beantragt werden. Zuständig für unsere Region ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Sozialversicherungsbeiträge stunden

Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind Unternehmen zunehmend auf Hilfe angewiesen. Neben den Rettungsmaßnahmen des Bundes und der Länder, gibt es für Betroffene nun auch Unterstützung durch die gesetzlichen Krankenkassen. So können Firmen, die durch die Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, nun ihre Sozialversicherungsbeiträge vorübergehend stunden lassen.

Stundung von Steuerzahlungen

Das Bundesfinanzministerium und die Landesfinanzministerien haben steuerliche Maßnahmen beschlossen, um Unternehmen in der aktuellen Notlage finanziell zu entlasten und ihre Liquidität zu verbessern. Zu den steuerlichen Hilfsmaßnahmen zählen eine mögliche Stundung von Steuerzahlungen, die Herabsetzung von Vorauszahlungen sowie das Aussetzen von Vollstreckungsmaßnahmen.

Flexibilisierung der Kurzarbeit

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um Unternehmen in der Corona-Krise finanziell zu unterstützen. Dazu gehört auch die Flexibilisierung der Kurzarbeit. Die Zugangsvoraussetzungen für das Kurzarbeitergeld sollen so bis zum 31. Dezember 2020 erleichtert werden, um Arbeitnehmer vor einer drohenden Kündigung zu bewahren.