500 Euro für Spiel-Raum, Kreativität und Lebensfreude

VR-Bank spendet an das Alten- und Pflegeheim Haus Elisabeth

Niederkassel, 26.03.2015

Im Haus Elisabeth werden derzeit rund 110 Bewohner in Einzel- und Doppelzimmern umfassend betreut. Für die Betreuung, Pflege und Versorgung der Damen und Herren sind ca. 130 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeitstellen im Einsatz. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten und dem teilweise sehr hohen Pflegeaufwand von dement veränderten oder bettlägrigen Menschen ist die Zeit des Personals für persönliche Gespräche, Spiele und Kreativität leider oft eingeschränkt.

Damit die Bewohner – neben dem Kontakt mit ihren Angehörigen – für einige Zeit von ihren Schmerzen oder Sorgen abgelenkt werden, sind regelmäßig die Kölner Klinikclowns in der Niederkasseler Einrichtung zu Gast.

v. l.: Willy Trost, Clown Maxi, Clown Pina, Jean-Pierre Schleiter (stellvertretender Einrichtungsleiter), Marco Wiese (VR-Bank) und Theresia Löffler (Sozialer Dienst Haus Elisabeth)

Diese tolle Initiative hat Marco Wiese, Geschäftsstellenleiter der VR-Bank in Rheidt, begeistert, so dass er eine Spende von 500 Euro zur Aufrechterhaltung dieser Kooperation an den stellvertretenden Einrichtungsleiter Jean-Pierre Schleiter überreichte.

Dieser bedankte sich von Herzen und erklärte: „Die Clowns haben eine positive Wirkung auf die Senioren. Sie schaffen eine Brücke aus der Isolation, indem sie mit Musik, Komik und visuellen Reizen Erinnerungen wachrufen und depressive Verstimmungen auflockern.“

Mit ihren Kenntnissen im pädagogischen und pflegerischen Bereich, viel Einfühlungsvermögen, Improvisationsgeschick und Spontanität besuchen die Kölner Klinikclowns neben den Senioren auch beispielweise Kinderkliniken.