Schönheitswahn – immer schöner, immer fitter, immer schlanker

500 Frauen tauschten sich aus

Siegburg, 16.04.2015

Zum fünften Mal lud die VR-Bank Rhein-Sieg in das Cineplex-Kino nach Siegburg zur Veranstaltung „Frauenpower“ ein. In diesem Jahr stand der Abend unter dem Thema „Schönheitswahn – immer schöner, immer fitter, immer schlanker“. Während der Begrüßungsansprache stellte Andrea Schrahe, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation, die Frage in den Raum, ob es tatsächlich stimmt, dass nur 10 Prozent aller deutschen Frauen mit ihrem Aussehen zufrieden sind? Auch wurde die Frage aufgeworfen, was eigentlich Schönheit ist? Laut Wikipedia ist Schönheit ein abstrakter Begriff, der stark mit allen Aspekten menschlichen Daseins verbunden ist, insbesondere aber mit kulturellen Einflüssen und persönlichen Wertvorstellungen.

Durch die Globalisierung breitet sich allerdings das westliche Schönheitsideal, mit Tendenz zum leichten Untergewicht, immer mehr aus. Um diesem entsprechen zu können, gibt es viele Tricks und Trends. Denn wozu gibt es Diätprodukte, die angeblich zur Wunschfigur führen und Designer, die uns die Mode auf den Leib schneidern? Wozu gibt es Fitnessstudios, in denen man sich den perfekten Körper antrainieren kann? Und wenn alles nichts hilft, dann gibt es schließlich noch eine Wunderwaffe – eine Schönheitsoperation.

Das Foto zeigt v.l. Dr. Claudia Hennig, Annette Meyer, Maria Mengede, Moderatorin Steffi Neu, Mahi Degering, Dr. Uta Peiler und Andrea Schrahe (VR-Bank)

Sind das die Lösungen, auf die Frauen bauen sollten? Kommt es nicht doch eher auf die so genannten inneren Werte an? Power-Frauen, vorwiegend aus dem Kundenkreis der VR-Bank, diskutierten mit
WDR 2-Moderatorin Steffi Neu über dieses hoch aktuelle Thema.

Teilnehmerinnen der Talkrunde waren:

  • Dr. Claudia Hennig, Expertin für Präventionsmedizin und medizinische Ästhetik
  • Annette Meyer, Anwenderin der Präventionsmedizin
  • Mahi Degenring, Modedesignerin
  • Dr. troph. Uta Peiler, Ernährungsberaterin
  • Maria Mengede , Fitnesstrainerin

Mit viel Empathie und bedingt durch eine gute Vorbereitung, gelang es der Moderatorin, den fünf Damen ihre Sichtweise von Schönheit zu entlocken.

So betonte Maria Mengede, dass Sport einen enormen Beitrag zum Wohlbefinden leisten kann. Der Körper wird straffer und das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Viele Ihrer Kundinnen kommen in Ihre Kurse, um Gewicht zu verlieren. Das sagt sie, funktioniert aber nur, wenn die Ernährung auch entsprechend angepasst wird.

Eine ausgewogene Ernährung war auch der Hinweis von Frau Dr. Peiler. Sie rät einem Großteil Ihrer Patientinnen dazu mehr zu essen. Durch regelmäßige Ernährung – durchaus mit Kohlenhydraten und gesunden Fetten – kann „Heißhunger“ vermieden werden. So ist nach einem großen gesunden Salat vielleicht gar kein Appetit mehr auf eine ganze, sondern nur eine halbe Pizza.

Dr. Claudia Hennig wendet in ihrer Praxis die medizinische Ästhetik an, wobei sie Frauen aber auch immer mehr Männern dabei hilft, das eigene Wohlbefinden zu steigern. Sie erklärte, dass sie keine „Schlauchboot“-Lippen modelliert, sondern ganz individuell mit kleinen Eingriffen optische und medizinische Korrekturen vornimmt. Ihre Patientin Annette Meyer berichtete, dass sie aufgrund ihrer Zornesfalte auf der Stirn bei Dritten bis vor einigen Jahren oft einen unfreundlichen Eindruck hinterließ. Dies konnte mit Hilfe einer Botox-Behandlung von Frau Dr. Hennig korrigiert werden und auch ihre Lippen hat sie in einem angemessenen Rahmen an ihr ganz persönliches Schönheitsideal anpassen lassen.

An drei Modell-Puppen visualisierte Mahi Degenring den Vorteil ihrer Damenmode. „Meine Kundinnen können mit dieser Kleidung eine ganze Konfektionsgröße schlanker wirken“, erklärte die Designerin. Durch geschickte Schnitte und hochwertige Materialien kaschiert sie - wenn gewünscht - die persönlichen Schwachstellen der Damen.

Die intensiv geführte Gesprächsrunde mit authentischen Teilnehmerinnen bot den rund 500 Zuhörerinnen für den restlichen Abend jede Menge Gesprächsstoff. Als Fazit fasste Steffi Neu zusammen, dass Schönheit immer etwas damit zu tun hat, ob man mit sich selbst im Reinen ist und dass das Gefühl geliebt zu werden und lieben zu können einen großen Beitrag zur wahren Schönheit einer Frau leistet.

Im Anschluss waren die weiblichen Gäste der VR-Bank– die im Übrigen ihre beste Freundin mitbringen durften – zu einem leckeren Imbiss und einem themengerechten Kinofilm eingeladen.