Ausstellung von Claren-Glocken in Sieglar

Traditionsreiche Exponate zum Gedenktag

11.5.2017

Sieglar: Die Glockengießerei Claren in Sieglar feiert ihr 200. Jubiläum und die VR-Bank Rhein-Sieg huldigt dieses mit einer Ausstellung in ihrer Geschäftsstelle Sieglar. Bis zum 19. Mai haben Besucher die Möglichkeit, sich die geschichtsträchtigen Ausstellungsstücke während der regulären Geschäftszeiten anzuschauen.

Die Firma Claren verlegte Ihren Sitz 1816 von Köln nach Sieglar, da die Domstadt das Glockengießen aufgrund von Brandgefahren in der Kölner Altstadt verboten hatte. So zog es das Unternehmen in den Rhein-Sieg Kreis, wo es sich mit seinem guten Ruf tief in der Heimatgeschichte verankerte. Für Matthias Esch, Ortsring-Vorsitzender, liegt somit nahe, „dass wir selbstverständlich und gerne die Trägerschaft für eine Gedenkveranstaltung anlässlich des Gründungsjahres 1816 übernommen haben.“

Gäste können sich nicht nur von der uralten Handwerkskunst überzeugen, sondern ebenso etwas über die Bedeutung dieses Handwerks erfahren. Zudem spiegelt die Ausstellung den regionalen Bezug, sowohl der Firma Claren, als auch der VR-Bank wider. „Es ist schon lange Tradition unseres Hauses, in den Geschäftsräumen Kunst und heimatlicher Geschichte Raum zu geben“, erklärte Holger Hürten, Vorstandsmitglied der VR-Bank Rhein-Sieg.

Initiator der Veranstaltung Kurt P. Schneider zeigte sich begeistert von der ersten Resonanz und freut sich über weitere Besucher. Diese können sich an einer Gedenkschrift erfreuen, sowie an Gipsabdrücken, die Verzierungen von Claren-Glocken enthalten. Somit bietet die Ausstellung eine Vereinigung zwischen Kunst und Geschichte.

Zum Dank für ihr Engagement erhielten Vorstandsmitglied Holger Hürten, Geschäftsstellenleiter Jürgen Klütsch und Ortsring-Vorsitzender Matthias Esch jeweils ein Glockenemblem.

v. l.: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, VR-Bank-Vorstandsmitglied Holger Hürten, Initiator Kurt P. Schneider, Geschäftsstellenleiter Jürgen Klütsch, Ortsring-Vorsitzender Matthias Esch, Ortsvorsteher Rotter See Alfons Bogolowski