Ein Baum für jedes Mitglied

VR-Bank pflanzt 2.500 Setzlinge in Ruppichteroth

21.11.2017

Bäume zählen zu den bemerkenswertesten Lebewesen auf unseren Planeten. Wo das Klima nicht zu trocken oder zu kalt ist, dominieren sie die Landschaft. Wo sie wachsen, sind sie der zentrale Baustein des Ökosystems. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, denn sie produzieren Sauerstoff und binden große Mengen an CO2.

Weil weltweit täglich unzählige Bäume gefällt und Wälder abgeholzt werden, ist es umso wichtiger, für einen Ausgleich zu sorgen. Mit gutem Beispiel voran geht bei diesem Thema die VR-Bank Rhein-Sieg eG. Im fünften Jahr in Folge schlüpfte die Vorstandsriege im November in ihre Gummistiefel und begleitete die regionalen Förster in den entsprechenden Waldabschnitt. Dank der Fusion mit der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth im vergangenen Jahr zählt nun auch Ruppichteroth zum Geschäftsgebiet der Genossenschaftsbank. Treffpunkt der Pflanzaktion war somit das Sägewerk Bickenbach.

Jörg Fillmann, Fachgebietsleiter, und Thomas Mylenbusch, Revierleiter, vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft haben die Fläche ausgesucht, die nun mit 2.500 Roteichen, die aus einer Anzucht einer Forstbaumschule im Münsterland stammen, zwecks Aufforstung bepflanzt werden kann. Ursprünglich stammt die Roteiche aus dem östlichen Nordamerika. Bei uns wird diese inzwischen wichtige Wirtschaftsbaumart seit Beginn des 20. Jahrhunderts angebaut. Die Roteiche hat eine hohe Massenleistung, das Holz vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Wichtig ist allerdings die große Standortamplitude, das heißt die Roteiche kann auf feuchten, nährstoffreichen, wie auf trockenen, eher nährstoffarmen Böden gut gedeihen. Somit ist die Roteiche in Bezug auf die möglichen Auswirkungen des Klimawandels eine relativ sichere Alternative zu heimischen Baumarten und kann zum nachhaltigen Erhalt unserer Wälder beitragen.

Über das Engagement der Banker freuten sich die Herren Wilhelm Fischer und Martin Bolder der Kirchengemeinde St. Aposteln, auf deren Waldboden die Pflanzaktion stattfand.

„Als genossenschaftliche Bank sind wir fest in unserer Region verwurzelt. Hier sind wir zuhause und hier gehören wir hin! Um dies noch greifbarer zu machen, lassen wir als sichtbares Zeichen für unsere regionalen Wurzeln die „Wälder unserer Mitglieder“ entstehen“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Schilling und ergänzte: „Wie kann man besser Werte wie Nachhaltigkeit, Verantwortung und Weitsicht verdeutlichen, als mit dem Pflanzen eines Baumes?“

Gemeinsam mit seinen drei Vorstandskollegen Holger Hürten, Ralf Löbach und Andre Schmeis pflanzte er symbolisch die ersten Setzlinge und erfuhr bei dieser Gelegenheit spannendes über die vielfältigen Aufgaben des Forstamtes.

„Von unserem Engagement für die Wälder profitieren alle Menschen, die hier leben. Die jährliche Wanderwoche „VR-Bank on Tour“ würde es beispielsweise gar nicht geben, wenn unsere Region nicht durch ihre abwechslungsreiche und wunderschöne Natur überzeugen würde“, betonte Ralf Löbach, der seinen Wohnsitz in Ruppichteroth hat. Für die gesamte Aktion inklusive Pflanzlohn und notwendiger Vorarbeiten investiert die VR-Bank Rhein-Sieg erneut rund 7.500 Euro.