Erfolgreiches Geschäftsjahr der VR-Bank Rhein-Sieg

Vertreterversammlung 2018

25.06.2018

Ein rundum solides Ergebnis konnte Dr. Martin Schilling, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Rhein-Sieg, am Montagabend der Vertreterversammlung in der Troisdorfer Stadthalle präsentieren. Trotz der Mehrbelastungen durch die Fusion mit der Raiffeisenbank Sankt Augustin
verlief das Geschäftsjahr 2017 überaus erfolgreich, freute sich der Vorstandsvorsitzende.

Die Bilanzsumme wuchs von 2,430 Milliarden Euro auf 2,602 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 7,1 Prozent entspricht. Das Kreditgeschäft entwickelte sich mit einer Steigerung um 10,4 Prozent sehr zufriedenstellend. In absoluten Zahlen bedeutet dies ein Wachstum von 1,7 Milliarden Euro auf 1,9 Milliarden Euro. Trotz des deutlichen Kreditwachstums verbesserte sich sogar die Risikosituation der Bank. Auch das Einlagengeschäft zauberte ein Lächeln in sein Gesicht, konnte dort eine Steigerung von 9,8 Prozent verzeichnet werden. Die Kundeneinlagen stiegen von 1,8 Milliarden Euro auf 2,1 Milliarden Euro.

Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Schilling

Das Zinsergebnis bereitet aufgrund der politisch gewollten Niedrigzinsphase nach wie vor Sorgen. Es verringerte sich weiter von 47,7 Millionen Euro auf 44,9 Millionen Euro. Hingegen ist das Provisionsergebnis um 1,9 Millionen Euro von 16,3 Millionen Euro auf 18,2 Millionen Euro angewachsen.

Die hohe Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfreut den Vorstand der VR-Bank besonders. Hier verzeichnet das Haus von Jahr zu Jahr eine Steigerung, welches für das große Engagement und die Effizienz der Belegschaft spricht.

Der Jahresüberschuss der VR-Bank Rhein-Sieg erhöhte sich von 5,5 Millionen Euro auf 6,3 Millionen Euro.
Die 51.098 Mitglieder der VR-Bank Rhein-Sieg partizipieren am Erfolg der Bank durch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 6,75 Prozent, die von der Vertreterversammlung einstimmig beschlossen wurde. Damit können sich die Anteilseigener über eine Verzinsung freuen, die deutlich über dem Geld- und Kapitalmarkt liegt.

Abschließend zog Dr. Martin Schilling ein Fazit, in dem er positiv in die Zukunft schaute. Er glaubt an den weiteren Ausbau des Kreditgeschäftes, vertraut auf das gute Standing der VR-Bank, da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin in gewohnter Qualität und mit hohem Engagement tätig sind, kündigt die Fortentwicklung der Digitalisierung an und unterstreicht, dass es der Bank bewusst ist, dass sie von der Nähe zu den Kundinnen und Kunden lebt und diese Nähe daher auch besonders pflegen möchte. Als schönes Beispiel dafür nannte er die Mitsingabende, die die Bank seit November 2017 im Geschäftsgebiet veranstaltet.
Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Theo Brauweiler, Peter Capellmann, Christoph Franken, Willi Over, Werner Schmitt und Joachim Weyer einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Grußwort durch Rudolf Eich, Vize-Bürgermeister der Stadt Troisdorf
Tolles Catering durch das Restaurant Schneider junior aus Troisdorf